NIEDRIGE OVARIELLE RESERVEEINHEIT

Die Eierstockreserve bezeichnet die Anzahl der Eier in den Eierstöcken zu einem bestimmten Zeitpunkt.Um die Anzahl der Eier zu ermitteln, kann eine Reihe von Tests durchgeführt werden.

Das antimullerische Hormon: Es ist ein einfacher, schneller und günstiger Bluttest, der es uns ermöglicht, diese Ovarialreserve zu quantifizieren.

Antralfollikelzahl: Kann jederzeit mit einem vaginalen Ultraschall durchgeführt werden.

Diese Informationen sind sehr wichtig, da sie es der Frau ermöglichen, ihre Optionen zu bewerten, falls sie ihre Mutterschaft verschieben möchte. (Erhaltung der Fruchtbarkeit)

Es ist zu beachten, dass die Eierstockreserve mit zunehmendem Alter allmählich abnimmt, bis sie ausgeschöpft ist.

Die Faktoren, die eine niedrige Ovarialreserve beeinflussen, sind: Alter, welches der Hauptrisikofaktor für eine niedrige Reserve ist; Pathologien wie Endometriose oder Eierstockoperation.

Eine niedrige Ovarialreserve wird in Betracht gezogen, wenn der antimullerische Hormonspiegel unter 0,8 ng/ml liegt und die Anzahl der Antralfollikel im Ultraschall 5 Follikel zwischen den beiden Ovarien beträgt.

Jede Frau sollte einzeln bewertet werden, da die Variabilität zwischen gleichaltrigen Frauen sehr groß ist. So kann eine jüngere Frau eine niedrige Ovarialreserve und eine ältere Frau eine normale Reserve haben.

Der Patient, der eine niedrige Ovarialreserve hat, aber Mutter mit eigenen Eizellen sein möchte, muss sich einem Prozess der In-vitro-Fertilisation stellen, muss sich aber zuvor einer vollständigen Bewertung unterziehen, um andere Faktoren zu untersuchen, die ebenfalls die Fruchtbarkeit beeinflussen: Gentests, Body-Mass-Index, gesunde Lebensweise.

Diese Faktoren müssen berücksichtigt werden, denn sie helfen uns auch, Entscheidungen im Behandlungsansatz oder sogar während der Behandlung zu treffen, um die Chancen auf eine Schwangerschaft zu maximieren.